Saisonrückblick 2016/2017

Die Mannschaften des RSV Ermingen können auf eine erfolgreiche Tischtennissaison 2016/2017 zurückblicken. Bei den Damen ergab sich kurz vor Saisonbeginn eine Neugründung einer zweiten Damenmannschaft aus Spielerinnen vom Landesligisten TSV Pfuhl (Cornelia Gorny, Carmen Brandt, Verena Höret, Uschi Müller-Kohn) sowie vom TSV Herrlingen (Claudia Wiedemeyer, Beate Cieslik und Sachiko Oishi-Hess). Leider musste die neugegründete Damenmannschaft in der untersten Liga ihren Spielbetrieb in Ermingen aufnehmen.
Zudem nahm, nach nunmehr 4 Jahren, endlich wieder eine Jugendmannschaft am Spielbetrieb (Jungen U18) teil. Somit traten 5 Mannschaften für den RSV Ermingen an.
 
Jugend:
Mit meiner Übernahme des Amtes als Jugendleiter (Raphael Weidlich) findet ein regelmäßiges Systemtraining statt, sodass wir nach langen Jahren wieder eine erfolgversprechende Jungenmannschaft in den U18 (die Jungen sind zwischen 10 und 17 Jahre alt) für die Verbandsspiele aufstellen konnten. In der Vorrunde wurde bei Punktgleichheit aber schlechterem Spieleverhältnis gegenüber dem TTC Ehingen der Aufstieg in die Kreisklasse A knapp verpasst. Die Rückrunde verlief dann ausgeglichen und konnte mit einem guten Ergebnis im oberen Mittelfeld abgeschlossen werden. Eine erfreuliche Entwicklung zeichnet sich im Nachwuchs ab. Hier kommen jetzt die ganz Kleinen, vor allem Mädchen zwischen 7 und 8 Jahren sowohl aus Ermingen als auch aus Lehr (hier habe ich eine TT Schul-AG im 2. Jahr) schon mal zum Schnuppern ins Training. Alle sind sehr motiviert dabei, so dass die Hoffnung besteht, dass sich einige Kinder, Jungen wie Mädchen entscheiden werden, dem Verein beizutreten. So wächst die Jugendabteilung lebhaft, und es besteht die Aussicht auf eine neue Mädchenmannschaft in den U12. Das Training wird jetzt von den Damen Claudia Wiedemeyer, Beate Cieslik, Ursula Kohn-Müller und Cornelia Gorny im Wechsel unterstützt, so dass sich auch die „neuen“ Mädchen gut betreut fühlen. Als Fazit dieser ersten Saison unter meiner Jugendleitung bleibt festzustellen, dass alle Kinder und Jugendlichen konzentriert und zielorientiert im Training bei der Sache sind und alle große Fortschritte in Technik und mentaler Stärke gemacht haben. Bleibt zu hoffen, dass diese Entwicklung weitergeht. [Autor: Raphael Weidlich]

Herren:
Die Herren starteten in der Kreisklasse A (Gr. 4) und hatte eine schwierige Aufgabe vor sich. In der vorhergegangenen Saison 2015/2016 wurde am vorletzten Spieltag gerade noch der Klassenerhalt gesichert. Somit galt es in dieser Saison nicht wieder fast unter die „Räder“ zu kommen und von Anfang an, gleich konzentriert zu spielen. Die ersten beiden Spiele gegen Langenau und Setzingen wurden gewonnen bis das Herrenteam die erste Niederlage zu Hause gegen den TSV Herrlingen einstecken musste. Dies brachte aber unsere Herren nicht vom Weg ab, so dass die restlichen 5 Spiele bis zur Winterpause alle gewonnen wurden. Als frisch gebackener Herbstmeister wurde die Rückrunde (Januar bis April) angetreten. Die Rückrunde startete wie auch die Vorrunde mit zwei Siegen und im 3 Spiel wurde ein Unentschieden erreicht, was aber aus Sicht der Tabellenposition nicht notwendig gewesen wäre. Am darauffolgenden Spieltag wurde gegen den Tabellendritten Setzingen mit 5:9 verloren. Auch das brachte die Herrenmannschaft nicht aus der Spur, so dass die nächsten 5 Spiele, wenn auch immer knapp mit 9:7 gewonnen wurden. Diese Siegesserie sicherte somit schon am drittletzten Spieltag vorzeitig den Herren die Meisterschaft in der Kreisklasse A. Somit spielen unsere Herren nächstes Jahr, wieder nach langer Zeit in der Kreisliga!

Für die Herrenmannschaft (6er) haben gespielt:
Armin Prohaska, Sascha Kristen, Matthias Leger, Peter Rützel, Florian Oßwald, Raphael Weidlich, Jürgen-Stefan Batscheider, Norman Mühl
[Autor: F. Oßwald]

Hobby:
Im Gegensatz zu den Herren konnten wir die Saison doch recht ruhig angehen lassen, da ein Abstieg ja nicht möglich war. Was nicht heißt, das wir nicht stets unser Bestes gaben, schließlich verliert niemand gerne.
Während wir uns Anfangs schwertaten und die ersten beiden Spiele verloren, konnten wir gegen den TTC Setzingen unseren ersten Sieg einfahren, was uns auch gleich danach gegen den SC Lehr gelang. Von da an waren wir stets auf Augenhöhe mit unseren Gegnern und alle Spiele wurden nur äußerst knapp entschieden, darunter auch einige beachtliche Unentschieden wie gegen den TV Wiblingen. Im Laufe der Saison konnten wir unsere Mannschaft mit neuen Spielern verstärken, darunter auch unseren ersten Jugendspieler nach langer Zeit, welche auch gleich ihre ersten Spiele absolvieren durften. Somit können wir jetzt eine 2.Herrenmannschaft stellen, deren Ziel es sein muss aufzusteigen.

Für die Hobbymannschaft (4er) haben gespielt:
Norman Mühl, Manfred Schneider, Dennis Pohler, Claus Schroeder, Thomas Maichel, Artur Engelhardt, Matthias Locher, Hans-Peter Goedert, Roland Kralik, Oßwald August, Thomas Simic und Jonas Jostschulte
[Auto: D. Pohler]

Damen 1:
Auf eine erfolgreiche Saison durfte die erste Damenmannschaft zurückblicken. Unsere Damen setzten sich die Meisterschaft in der Bezirksklasse als klares Saisonziel, welches auch mit deutlichen Ergebnissen erreicht wurde. Das erste Team unserer mittlerweile zwei Damenmannschaften, konnte am letzten Spieltag die ohnehin schon feststehende Meisterschaft bestätigen. Mit einem 8:3 Sieg über den Tabellenzweiten SC Berg kamen unsere Damen ihrem mittelfristigen Ziel, der Damen Landesliga, ein Stück näher. Cornelia Gorny musste sich einer sehr stark spielenden Nummer eins vom SC Berg leider geschlagen geben. Auch Claudia Wiedemeyer konnte sich in einem spannenden und hochklassigen Match nicht durchsetzen. Im hinteren Paarkreuz lösten Beate Cieslik und Carmen Brandt ihre Aufgabe souverän und so konnte nach einer tollen Mannschaftsleistung der letzte Sieg der Saison gefeiert werden.
Durch ein tolles und freundschaftliches Verhältnis der gesamten Damen, konnte immer wieder gegenseitig unterstützt und ausgeholfen werden. Es spielten auch Uschi Kohn-Müller, Sashiko Oishi-Hess und Karin Beran für die erste Damenmannschaft und verhalfen dem Team zur Meisterschaft. Die Damen bedanken sich bei allen Fans und Zuschauern, die über die gesamte Saison immer wieder tatkräftig unterstützt und mitgefiebert haben.
[Autor: C. Brandt]
 
Damen 2:
Auch die zweite Damenmannschaft durfte zum Saisonauftakt 3 neue Spielerinnen (Carmen Brandt, Saschiko Oishi-Hess sowie Ursula Kohn-Müller) begrüßen. Mit dieser Verstärkung war gleich zu Beginn klar, dass es nur ein erklärtes Ziel, den Meistertitel, geben kann. Die Vorrunde wurde souverän mit 4 Siegen beendet, was Hoffnung für die Rückrunde versprach.
Zu Beginn der Rückrunde gab es gleich zwei Rückschläge zu verkraften, unsere Nummer 1 Carmen Brandt musste in der ersten Damenmannschaft gemeldet werden und gleich beim ersten Spiel gegen den TSV Seissen mussten unsere Damen Punkte lassen und verloren Ihr einziges Spiel mit 7:3. Diese Niederlage kostet den ersten Tabellenplatz und der punktgleiche FC Straß übernahm die Führung. Im darauffolgenden Prestigeduell gegen den FC Straß fehlte das letzte Quäntchen Glück aufgrund dessen nur ein Unentschieden gegen stark spielende Straßer zu holen war.
Um den Aufstieg nicht zu gefährden hieß es nicht nur jedes Spiel zu gewinnen, sondern jeden einzelne Punkt zu erkämpfen, denn jeder davon könnte am Ende der ausschlaggebende für die Meisterschaft sein. Nachdem der TSV Herrlingen durch eine starke Mannschaftsleistung mit 10:0 besiegt werden konnte, ging es am letzten Tag Spieltag nach Oberkirchberg. Auch hier bewiesen unsere Damen Nervenstärke und konnten das Spiel ebenfalls mit 10:0 für sich gewinnen. Nach diesen grandiosen Siegen hieß es nur noch Daumendrücken und Bangen, wie sich der FC Straß und der TSV Seissen am darauffolgenden Tag wohl trennen würden. Bei einem 9:1 Sieg von Straß wäre die Meisterschaft ausgeträumt gewesen, bei einem Endstand von 8:2 hätten die Gewinnsätze ausgezählt werden müssen und ab einem 7:3 würde der Meistertitel nach Ermingen gehen. Am 19.03. um 13 Uhr kam dann die erlösende Nachricht aus Straß, dass Straß mit 7:3 gegen Seißen gewonnen hat und wir unseren 1. Meistertitel seit Jahren einfahren konnten.
Für die zweite Damenmannschaft spielte Carmen Brandt (nur Vorrunde), Saschiko Oishi-Hess, Ursula Kohn-Müller, Marion Mayer, Heike Dürr, Margit Trenner, Karin Beran sowie Sabrina Aggeler.
[Autor: S. Aggeler]

Mit nun 3 Tischtennismeistern geht die Rückrunde für den RSV Ermingen zu Ende. Die gesamte Tischtennisabteilung bedankt sich bei den zahlreichen Fans, die nicht nur bei Heimspielen, sondern auch bei Auswärtsspielen uns den Rücken gestärkt hatten. Vielen Dank für alles. Ihr seid einfach KLASSE.
 
Die neue Saison startet am Sa. 16. September 2017. Bis dahin findet bis auf weiteres Training zu unseren üblichen Trainingszeiten statt.
 
TT Abteilungsleitung
×

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Details anzeigen